Navigation
News 2015 header 1300x600

2. WAC-Stammtisch beim Brauhof Kraschowitz

am Freitag, 11. Dezember 2015. Kategorie: Aktuelles Rund um die Wölfe

2. WAC-Stammtisch beim Brauhof Kraschowitz

Am Donnerstag fand im Brauhof Franz Josef Kraschowitz in Wolfsberg der 2. WAC Stammtisch statt. Heimo Pfeifenberger, Silvio Carlos de Oliveira und Peter Tschernegg waren vom WAC dabei und beantworteten viele Fragen der Fans.

Nach einer kurzen Anmoderation stellte sich unser neuer Trainer Heimo Pfeifenberger vor und sprach über sein Leben als Spieler und als Trainer. In den ersten 45 Minuten wurden viele Fragen beantwortet, die von WAC-Fans entweder via Facebook oder live vor Ort gestellt wurden.

Fragen an Heimo Pfeifenberger:

• Gibt es in Bezug auf den aktuellen Kader Handlungsbedarf?

„Aus meiner Sicht überhaupt nicht. Wir haben jetzt schon einen sehr guten Kader. Wenn man dann bedenkt, dass uns mit Weber, Zündel, Trdina, Drescher und Schmerböck bald wieder Spieler zur Verfügung stehen, die verletzt waren bzw. jetzt noch sind, dann hat man gar keinen Handlungsbedarf. Der Konkurrenzkampf in der Mannschaft wird dann noch größer sein und die Jungs werden um das Leiberl kämpfen. Wenn jetzt ein Spieler unbedingt wechseln möchte, dann muss man sich natürlich was überlegen aber das sehe ich jetzt nicht und darüber machen wir uns dann Gedanken wenn es soweit ist.“

• Auf welchem Platz in der Tabelle siehst du den WAC am Ende der Saison?

„Das ist sehr schwer zu beantworten. In der Tabelle geht es sehr eng zu und da kann man keine seriösen Prognosen erstellen. Das wichtigste ist, dass wir auch in der nächsten Saison wieder in der Bundesliga spielen und dafür arbeiten wir jeden Tag.“

• Wie wird sich die taktische Ausrichtung nach der Vorbereitungszeit im Frühjahr verändern?

„Wir werden das Rad nicht neu erfinden. Die Mannschaft funktioniert und da werden wir auch in der Vorbereitungszeit nicht alles umkrempeln, nur weil wir jetzt neu hier sind. Es geht nicht immer um das taktische System als Ganzes, sondern um ein paar Kleinigkeiten, die ich und mein Trainerteam von unseren Spielern verlangen. Dazu gehören zum Beispiel das frühe Attackieren, der Mut zum Risiko, die Kaltschnäuzigkeit der Hintermannschaft, die Ruhe im Mittelfeld. Die Kunst ist, zu erkennen, welche Qualitäten die einzelnen Spieler haben. Diese Qualitäten muss man zum Vorschein bringen und in ein System einbauen.“

Fragen an Silvio:

• Was sind deine persönlichen Ziele für diese Saison?

„Natürlich will ich in ersten Linie der Mannschaft helfen und Tore schießen. Ich bin sehr froh, dass es zuletzt wieder geklappt hat und dass ich gut gespielt habe. Ich will in jedem Spiel gut spielen und mit der Mannschaft zunächst den Klassenerhalt schaffen.“

• Auf welcher Position fühlst du dich am wohlsten? Hinter den Spitzen oder als Stürmer?

„Wenn der Trainer einen Tormann braucht, dann gehe ich auch ins Tor (lacht). Ich fühle mich hinter den Spitzen sehr wohl. Dort habe ich mehr Aktionen am Ball, was für mein Spiel wichtig ist und so kann ich der Mannschaft auch am besten helfen, denke ich. Wenn der Trainer mich ganz vorne aufstellt, dann gebe ich auch dort mein bestes.“

Fragen an Peter Tschernegg:

• Was sind deine Ziele für diese Saison?

„Wie Silvio schon gesagt hat geht es für uns zunächst um den Klassenerhalt. Ich glaube, wir haben in den letzten Spielen gezeigt, dass wir nicht da unten reingehören. Was am Ende rausschaut, das kann man jetzt noch nicht sagen. Wir müssen von Spiel zu Spiel schauen und immer unser bestes geben.“

• Weber, Seidl, Hüttenbrenner, Rabitsch und Putsche können auf deiner Position spielen. Wie gehst du mit dem großen Konkurrenzdruck um?

„Ja, es gibt bei uns schon einige Spieler, die auf meiner Position spielen können. Für mich ist es am wichtigsten, dass ich auf mich schaue und dass ich immer besser werden will. Wenn man anfängt auf die anderen zu schauen, dann vergisst man auf sich selbst und das verhindert eine Weiterentwicklung. Alle Spieler haben ihre Qualitäten und haben viele verschiedene Stärken. Ich denke, dass auch ich diese Qualitäten und Stärken habe und am Ende entscheidet der Trainer, wer spielt und wer nicht. Ich will jedenfalls weiter alles geben. Im Training und wenn ich spiele auch bei den Matches. Der Rest kommt dann von selbst.“

 

Der nächste WAC-Stammtisch findet am 14.01.2016 statt. Wir freuen uns auf euer Kommen!

Abos sichern high res

 

mitgliedwerden2

Tabelle 2016/17

R N S P
1.FC Red Bull Salzburg1534
2.SK Puntigamer Sturm Graz1532
3.SK Rapid Wien1529
4.FC Flyeralarm Admira1522
5.LASK1520
6.FK Austria Wien1519
7.CASHPOINT SCR Altach1516
8.RZ Pellets WAC1514
9.SV Mattersburg1514
10.SKN St. Pölten154

Detaillierte Ansicht >