Sieg gegen den SKN

Am Sonntag trafen die Wölfe auf den SKN St. Pölten. Nach drei sieglosen Spielen wollten die Wölfe wieder voll punkten und gegen den SKN St. Pölten einen Heimsieg feiern. Auch in Hinblick auf die Tabelle war das ein äußerst wichtiges Spiel.

Die Wölfe starteten blitzartig in die Partei, übernahmen sofort das Kommando und erarbeiten sich Chance um Chance. Orgill (9.), Schmerböck (11.) und Leitgeb (11.) hatten sehr gute Möglichkeiten. Orgill und Schmerböck scheiterten am überragenden Riegler, Leitgeb an der Querlatte. Auch in der 14. Minute und in der 16. Minute war Schmerböck gegen den SKN-Goalie Riegler nur zweiter Sieger. Der SKN kam gegen Ende der ersten Hälfte zu zwei Möglichkeiten, jedoch stellten beide keine Probleme für Torhüter Kofler dar. So ging es nach 45 Minuten mit einem 0:0 in die Kabinen.

Zweite Halbzeit – ähnliches BildIn

Der WAC machte wieder Druck und in der 57. Minute war es Dever Orgill, der das Stadion zum Jubeln brachte. Eine weite Flanke von Michael Liendl verwandelte Dever Orgill per Fallrückzieher der Marke Tor des Jahres. Riegler war endlich bezwungen. Doch die Wölfe wollten mehr. In der 72. Minute knallte Lukas Schmitz das Leder in Richtung kurzes Eck aber Riegler war abermals zur Stelle. Nach 90 Minuten und 4 Minuten Nachspielzeit pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab und besiegelte so die drei Punkte für den RZ Pellets WAC.

Christian Ilzer: „Meine Mannschaft hat den Plan gut umgesetzt und ist sehr gut in die Partie gestartet. Wir wussten, dass es ein knappes Spiel wird. St. Pölten hatte einen unglaublichen Riegler. Der hat Sachen gehalten – sowas hab ich schon lange nicht mehr gesehen. Dem muss ich wirklich großen Respekt aussprechen aber wir sind drangeblieben und haben einen sehr verdienten Sieg eingefahren. Jetzt schauen wir auf Mittwoch und wollen auch Rapid aus dem Cup werfen.“

06/08/2022 17:00
Lavanttal-Arena