Liendl im Interview

„Wir freuen uns jetzt auf 10 Endspiele“

Michael Liendl stand in einem Instagram-Live Video für Fans und auch für Journalisten zur Verfügung. Dabei ging es um Fragen um seinen Vertrag, die Endplatzierung des WAC, seine Meinung zum neuen Ligenformat oder auch, ob er es mit Demut betrachtet nicht fürs Nationalteam nominiert worden zu sein.

Wirst du deinen Vertrag beim WAC verlängern? 

Gute Frage. Es hat schon Gespräche gegeben. Es ist jetzt noch recht früh für Vertragsverhandlungen aber ich fühle mich hier ganz wohl und wir werden schauen, was in den nächsten Wochen und Monaten passiert. 

Wie siehst du die Österreichische Bundesliga im Vergleich zur 2. Deutschen Liga? 

Diese Frage bekomme ich sehr oft gestellt und sie ist nicht einfach zu beantworten. In Deutschland ist alles ein bisschen größer. Größere Stadien, mehr fans. In den letzten Jahren hat sich der Österreichische Fußball sehr entwickelt und vieles schon aufgeholt. In Deutschland sind auch nicht alle Spiele absolute Top-Spiele und man auch vor 5000 Fans. In der zweiten Deutschen Liga ist das Tempo sehr hoch und es wird körperbetonter gespielt. Aber sonst sehe ich keinen so großen Unterschied. 

Auf welchem Platz siehst du den WAC am Ende der Saison?

Hoffentlich einen internationalen Platz. Wir sind in der Meistergruppe und dort wollten wir hin. Wir wollen in dieser Meistergruppe eine Rolle spielen, Spiele gewinnen und im besten Fall einen internationalen Startplatz rausholen. Wir starten mit 15 Punkten, genau wie unsere direkten Konkurrenten. Es ist wie ein neuer Saisonstart und somit ist alles möglich.

Warst du mit dem Spiel gegen die Admira zufrieden?

Eigentlich nicht. Wir haben gut angefangen aber dann durch individuelle Fehler nachgelassen. Da waren wir selber schuld. Aber die zweite Halbzeit war ganz gut und am Ende konnten wir mit dem Punkt sehr gut leben obwohl wir wissen, dass wir das Spiel gewinnen hätten können. 

Wie ist es zu wissen, dass du so eine wichtige Rolle im Team spielst? 

Ich weiß natürlich, dass ich der Mannschaft in jeder Situation helfen kann. Diesen Druck nehme ich auch an und den brauche ich auch. Ich werde nicht in jedem Spiel treffen oder ein Tor vorbereiten weshalb auch meine Kollegen ihre Leistung abrufen müssen und ich in überzeugt, dass das jeder einzelne tut. 

Findest du es schade, nicht im Nationalteam zu sein? Fühlst du da Demut?

Demut jetzt nicht. Man schielt natürlich immer in diese Richtung, wenn dir die Statistiken sagen, dass man auf einem Top-Niveau spielt. Aber ich hab nicht mit einer Einberufung rechnet. Ich weiß auch, dass ich keine 20 Jahre jung mehr bin und deshalb ist das für mich auch ok. 

Wie siehst du die Ligareform in Hinblick auf die Tatsache, dass der 6. der Meistergruppe keine internationale Rolle spielen wird, der 7. oder sogar der 8 vielleicht schon? 

Prinzipiell bin ich ein Fan der Ligareform. Es ist eine unheimliche Spannung dabei. Für den 6. ist es natürlich bitter, wenn er wegen einem oder zwei Punkte leer ausgeht und der 7. oder sogar 8. noch Chancen auf Europa hat. Aber ich bin niemand der herumnörgelt. Es ist wie es ist und ich finde die Ligareform gut.

Möchtest du nochmal im Ausland spielen? 

Den Traum vom Ausland hab ich mir erfüllt und es war überragend. Ich hatte tolle Vereine und es war ein richtig spannendes Erlebnis. Im Fußball kann man niemals nie sagen, somit schließe ich nie etwas aus. Jetzt gilt mein Fokus aber dem WAC. 

Vermisst du deine Zeit beim FK Austria Wien? 

Jeder weiß, dass ich eine tolle Zeit in Wien hatte. Ich hab viele Freunde gefunden und auch immer ein gutes Verhältnis mit den Fans gehabt. Aber im Fußball ist es so, dass man den nächsten Schritt gehen muss aber die Austria wird immer in meinem Kopf bleiben, weil das war schon eine tolle Sache damals.

Wer ist dein bester Freund beim WAC?

Wir haben eine Mannschaft, wo sich jeder mit jedem sehr gut versteht. Ich war selten in einer Mannschaft, wo wirklich jeder mit jeden gut kann. Auch jene Spieler, die nicht so viel spielen sind immer dabei und das ist eine sehr hohe Qualität des Teams. 

Wie siehst du die Auslosung der Meistergruppe? 

Die Frage ist eigentlich, wie willst du es anders haben? Es gibt nicht unbedingt einen leichten Gegner in dieser Gruppe, weshalb es völlig egal ist. Es sind 10 Spiele, 10 K.O. Spiele und wir müssen in jedem Spiel alles geben.

Wie ergibt sich die Aufstellung? Kommt es aufs Training an?

Das ist eine Frage für den Trainer. Ich glaube schon, dass es auch nach Trainingsleistung geht. Es ist natürlich auch manchmal eine Bauchgeschichte, wenn zwischen zwei gleichwertigen Spielern entschieden werden muss. Somit ganz wichtig: Immer gut trainieren. 

Das Interview wurde live auf Instagram gestreamt.

14/08/2022 17:00
Red Bull Arena