„Wir gehen da raus wie ein Tsunami und holen uns den Sieg!“

Mit diesen Worten beendete Gerhard Struber seine Ansprache vor dem Heimspiel gegen den SV Mattersburg. „Von Anfang an müssen sie wissen, wer hier der Chef ist, wer diese drei Punkte holen wird“, war einer der Sätze, die die Wölfe in der Kabinenansprache hörten.

Nach zwei Minuten jubelten die Wölfe zum ersten Mal. Mario Leitgeb zirkelte das Leder mit links in die Maschen und konnte es selbst kaum glauben, welches Traumtor er für den WAC erzielte.

Nach 41 Minute begann die Weissman-Show. Nach einem Zuspiel von Michael Liendl erzielte Weissman eiskalt das Tor zum 1:0.

48. Minute: Nach Zuspiel von Niangbo blieb Weissman cool und machte sein zweites Tor des Abends.

62. Minute: Niangbo köpfelte den Ball an die Latte und Weissman war beim Abstauber zur Stelle. Tor Nummer 3 und 4:0.

76. Minute: Nach einer Novak-Flanke (sein 100. Spiel) wurde Weissman im Strafraum alleine gelassen. Mit dem Kopf erzielte er sein 4. Tor des Abends, fixierte den lupenreinen Hattrick und damit auch den Endstand von 5:0.

13/11/2022 14:30
Generali-Arena