Historischer Sieg

Die Wölfe zerlegen Gladbach bei Europa League-Debüt

Unsere Mannschaft siegt beim Deutschen Bundesligisten BorussiaMönchengladbach hochverdient mit 4:0.

Im Vorfeld war oft von einer „historischen“ Partie die Rede, in den Wochen seit der Auslosung hörte man oft, dass es das „Spiel der Wolfsberger Vereinsgeschichte“ sei. Und es wurde genau das. Das erste Europacup-Spiel für den Wolfsberger AC war wirklich historisch, angefangen beim Ergebnis. Unsere Wölfe gewannen bei Borussia Mönchengladbach – immerhin dem aktuellen Siebtplatzierten der Deutschen Bundesliga – mit 4:0, stehen jetzt sogar – ex aequo mit der AS Roma – an der Spitze der Europa League-Gruppe J und dürfen sich jetzt ganz sicher noch mehr auf weitere Partien gegen AS Rom, Basaksehir und auch Gladbach freuen.

Die Heimmannschaft, angeführt vom ehemaligen Trainer unseres Liga-Konkurrenten aus Salzburg, Marco Rose, schien noch gar nicht richtig in die Partie gestartet zu sein, als die Wölfe, die vielleicht auch etwas unterschätzt wurden, zu den ersten Torversuchen ansetzten: Bereits in der vierten Spielminute war es Publikumsliebling Michael Liendl, der den Torhüter der Gäste, Yann Sommer, prüfte. Und dann, als sich anhand des Spielverlaufs immer mehr rauskristalisierte, dass die Wolfsberger die klar stärkere Mannschaft stellten, durften die knapp 300 mitgereisten Fans zum ersten Mal laut losjubeln. Einwurf unseres WAC, eine wunderschöne Flanke von Romano Schmid zu Shon Weissman, der den Ball zum ersten Treffer in der Europa League-Historie des WAC im Tor der Gladbacher unterbrachte. 14. Spielminute – 0:1! Für die UEFA war die Vorbereitung von Romano Schmid zum 1:0 der „Skill Of The Day“.

Munter ging es weiter, denn wenn gerade nicht unser Team rund um Kapitän Michael Sollbauer voll nach Vorne preschte, war es Alexander Kofler, der einige Male schön parierte und unseren Kasten souverän sauber hielt. Weiter stand es also 0:1, ehe es nur eine knappe Viertelstunde später Mario Leitgeb war, der sich durch die Abwehrreihe der Gladbacher durchkämpfte, der einen Freistoß von Michael Liendl perfekt annahm und das Spielgerät dann im Tor unterbrachte. 0:2, nach bereits einer gespielten halben Stunde.

Zuvor hatte Marcel Ritzmaier nach einem Foulspiel an Marcus Thuram die gelbe Karte gezeigt bekommen (26.). Und auch das dritte Tor sollte noch vor dem Pausenpfiff durch den ungarischen Schiedsrichter fallen, diesmal war es ebendieser Marcel Ritzmaier. Ein erkämpfter Ball durch Liendl – der über die gesamten 90. Minuten dafür sorgte, dass sein Name in ganz Europa bekannt werden wird – im Mittelfeld fand irgendwie den Weg zum 26-jährigen, der ein weiteres Mal die Gladbacher hinter sich ließ und auch Sommer im nachfolgenden Schuss aus spitzem Winkel keine Chance ließ. Hier war bereits die 41. Minute gespielt, 3:0 führten die Wolfsberger. Und das hochverdient, Gladbach war ohne Chance. Nach dem Seitenwechsel kam unsere Mannschaft personell und auch spielerisch gesehen unverändert auf das Spielfeld, eine Spritzigkeit, die weiterhin seinesgleichen suchte, hatte sicherlich großen Anteil daran, dass die Gladbacher auch in der zweiten Halbzeit ohne Treffer blieben. Und abermals war es ziemlich sicher Torhüter Kofler, der, wie zum Beispiel in der 60. Minute, als Alassane Plea plötzlich vor unserem Kasten auftauchte, weiterhin souveränst spielte. Und ein Tor sollte dann doch noch fallen: Mario Leitgeb erzielte in seinem ersten Europacup-Spiel seinen ersten Doppelpack – Er netzte nach einer Ecke von Liendl in der 68. Minute ein und fixierte somit den 4:0-Endstand.

Der WAC steht mit diesem Sieg nun an der Spitze der Tabelle der Gruppe J der diesjährigen Europa League und wird am 3. Oktober um 18:55 im Stadion in Graz-Liebenau auf die AS Roma treffen. Ein Spitzenspiel ist es also, sind die beiden Teams doch ex aequo auf Platz eins zu finden. Und auch die Liga schläftnicht: Am kommenden Sonntag (14:30) wartet bereits das Auswärtsspiel in Hartberg auf unsere Wölfe. Auf ein schönes Fest. 

Maximilian Werner

Fußball-Europa-League, Gruppe J, 1. Runde:

Borussia Mönchengladbach – Wolfsberger AC 0:4 (0:3).

Mönchengladbach, Borussia-Park, 34.846 Zuschauer, SR Bognar/HUN.

Torfolge: 0:1 (13.) Weissman, 0:2 (31.) Leitgeb, 0:3 (41.) Ritzmaier, 0:4 (68.) Leitgeb

Gelbe Karten: Benes, Plea, Zakaria, Kramer bzw. Ritzmaier, Rnic, Schmitz, Schmid

Mönchengladbach (4-4-2): Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini – Benes, Zakaria, Neuhaus (46.

Embolo), Kramer – Thuram (71. Raffael), Plea (71. Herrmann)

WAC (4-3-1-2): Kofler – Novak, Sollbauer, Rnic, Schmitz – Schmid, Leitgeb, Ritzmaier (85. Wernitznig) – Liendl

– Weissman (84. Schmidt), Niangbo (91. Schmerböck

13/11/2022 14:30
Generali-Arena