Auf nach Linz

Nach dem 0:2 Auswärtssieg in Hartberg müssen die Wölfe am kommenden Sonntag um 17:00 Uhr auswärts gegen den LASK ran.

Der Linzer Boden war in der abgelaufenen Saison für den WAC ein sehr gutes Pflaster. Beide Auswärtsspiele konnten mit 0:1 gewonnen werden. Einzige Änderung am Sonntag: Anstatt in Pasching wird auf der ehemaligen Linzer Gugl gespielt.

Vielversprechende Duelle in der letzten Saison

Insgesamt 20 Aufeinandertreffen gab es bereits zwischen den beiden Mannschaften – mit einem kleinen Vorteil für die Linzer. In sechs Spielen sicherten sich die Wölfe den Sieg, fünfmal teilte man sich die Punkte und neunmal gingen die Athletiker als Sieger vom Platz.
Sieht man sich die vergangene Saison an, liest sich die Statistik für die Wölfe um einiges besser. In den vier Saisonduellen holte der WAC sieben Punkte und musste sich nur einmal geschlagen geben.
In der Tabelle liegen die Linzer – nach dem Auftaktsieg gegen die Wiener Austria (1:0) und dem Unentschieden gegen die WSG Tirol (1:1) – mit einem Zähler vor dem WAC. Die Linzer müssen weiterhin auf Thomas Goiginger und Marvin Potzmann verzichten, die beide mit einem Kreuzbandriss ausfallen.

„Es wird sicher ein sehr intensives Spiel, wo wir mit sehr hoher Intensität dagegen halten müssen.“

Michael Liendl

Personalsituation vor dem Spiel in Linz

Cheftrainer Ferdinand Feldhofer steht bis auf Alexander Kofler (Handverletzung) und Guram Giorbelidze (befindet sich noch im Aufbautraining) der gesamte Kader zur Verfügung. Auch Luka Lochoshvili ist nach seiner Rotsperre aus dem Salzburgspiel wieder spielberechtigt.

„Wir haben gute Erinnerungen an die letzte Saison, wo wir auswärts zweimal gewinnen konnten. Auch für Sonntag sind wir zuversichtlich, dass wir in Linz drei Punkte mitnehmen können.“

Ferdinand Feldhofer


13/11/2022 14:30
Generali-Arena