Wieder kein Sieg gegen WSG

Trotz einer frühen Führung konnten die Wölfe auch im 4. Spiel gegen die Tiroler nicht gewinnen. Die Entscheidung um die Meistergruppe fällt nun am Sonntag in Wien bei der Austria.

Der WAC schien an das klare 4:0 bei der SV Ried anschließen zu können, Joveljic zog in der 2. Minute nach Liendl-Pass an WSG-Tormann Oswald vorbei und schob zur 1:0 Führung ein. Die Tiroler steckten diesen schnellen Rückstand jedoch perfekt weg und drehten binnen sieben Minuten die Partie. Zuerst konnte sich Celic den Ball nach Buchacher-Hereingabe herrichten und aus acht Metern unter die Latte knallen (7.). Danach war es Frederiksen, der im Laufduell gegen Baumgartner die Oberhand behielt, im 16er Henriksson ausspielte und zum 1:2 für die WSG traf.

Entscheidung nach 60 Minuten

In der 29. Minute hatte Dario Vizinger den Ausgleichstreffer am Fuß, nachdem er im 1:1 gegen Gugganig vorbeizog. Sein Abschluss ging jedoch links am Tor vorbei. Ansalm besorgte, nach Rogelj-Vorarbeit, das 3:1 (39.) und bei einem Frederiksen-Schuss rettete die Stange (43.).
Nach Wiederbeginn ging das Torfestival weiter. Nach weitem Petsos-Pass wurde Rogelj am Sechzehner nicht attackiert und traf ins Eck (55.). Vier Minuten später erhöhte Rieder nach Frederiksen-Assist. Die Tiroler gingen es dann ruhiger an, die Kärntner ließen sich zumindest nicht hängen und kamen zumindest noch einmal heran. Zuerst traf Wernitznig sehenswert via Ferse nach Vizinger-Hereingabe, dann war Dieng nach Peretz-Flanke per Kopf erfolgreich.

„Wir waren darauf eingestellt, dass uns ein sehr intensives Spiel und ein intensiver Gegner erwarten wird – dann ist es umso trauriger.
Wir sind nach wie vor unter den ersten Sechs, jetzt fahren wir nach Wien und wollen dort gewinnen.“

Roman Stary
13/11/2022 14:30
Generali-Arena