Auftakt gegen Rapid

Im ersten Spiel der Meistergruppe empfangen die Wölfe den SK Rapid Wien, am Sonntag um 14:30 Uhr, zuhause in der Lavanttal-Arena. In der engen Tabellenkonstruktion zählt für beide Teams nur ein Auftaktsieg.

Die Wiener liegen mit 22 Punkten auf dem 2. Tabellenplatz, 4 Punkte hinter dem Leader aus Salzburg. Der WAC belegt mit 16 Punkten Rang 5, befindet sich aber auf Schlagdistanz zu den vorderen Plätzen. Der Wolfsberger Boden war bis dato fast immer ein gutes Omen für Spiele gegen Rapid. Nur zwei Siege konnten die Hütteldorfer in der Bundesliga im Lavanttal feiern.

Statistik stellt einen Sieg in Aussicht

Einen davon feierten die Wiener im heurigen Grunddurchgang beim turbulenten 3:4. Das Gastspiel in Hütteldorf konnten die Mannen von Dietmar Kühbauer ebenfalls mit 1:0 für sich entscheiden.
Geht es nach der Statistik, so gewinnt der WAC jedes dritte Spiel gegen Rapid und das wäre am Sonntag der Fall. Generell waren die letzten Aufeinandertreffen immer recht knapp und die Heimmannschaft hatte meistens die Nase vorn – noch ein Argument, das für einen Heimdreier am Sonntag spricht.
Von den letzten fünf Heimspielen verloren die Wölfe nur einmal, teilten sich zweimal die Punkte und bejubelten zweimal einen Heimsieg.
Ein wichtiger Faktor für Sonntag wird es sein, die Offensivkraft der Hütteldorfer zu bändigen. Mit 43 Toren stellt Rapid die zweitbeste Offensive der Liga hinter Salzburg. Die Wölfe trafen in der laufenden Saison zwar auch 40-mal, fingen sich jedoch auch 39 Gegentreffer ein.

„Die Jungs brennen auf den Start in die finale Phase der Meisterschaft. Das erste Spiel in der Meistergruppe kann schon richtungsweisend sein. Wenn man auf die letzten beiden Spiele im Grunddurchgang zurückblickt, wird das am Sonntag ein Duell auf Augenhöhe.“

Roman Stary
13/11/2022 14:30
Generali-Arena