Die WSG wartet

Am 31. und vorletzten Spieltag der Tipico Bundesliga reisen unsere Wölfe nach Tirol. Dort trifft man am Sonntag um 17:00 Uhr auf die WSG Tirol und mit einem Punktgewinn kann man zumindest den 5. Platz fixieren.

Die Wattener mussten sich in den letzten vier Spielen dreimal geschlagen geben und holten nur einen Punkt. Dass es für die Wölfe aber kein Selbstläufer wird, beweisen die letzten Aufeinandertreffen mit den Tirolern. In fünf Spielen holten die Wolfsberger nur einen Sieg und ein Unentschieden gegen die Mannen von Thomas Silberberger.

Zum Siegen verdonnert

Wollen die Wölfe nicht in die Playoff-Runde mit dem Sieger aus der Qualifikations-Gruppe gehen, müssen aus den letzten beiden Spielen höchstwahrscheinlich 6 Punkte her. Der erste Sieg soll am Sonntag am Tivoli in Innsbruck her. Es soll auch der erste Auswärtssieg der Wölfe bei der WSG werden. In den bisherigen zwei Auswärtsspielen in Tirol kam unsere Mannschaft immer ohne Punkte nach Hause.
Obwohl die Wattener aus den letzten Spielen nicht viel Zählbares mitnahmen, so lief es bei Nikolai Baden Frederiksen so richtig rund. Ein Schlüssel zum Erfolg wird es sein, die Juventus-Leihgabe am Sonntag nicht aus den Augen zu lassen.
Unsere Mannschaft kann bis auf die verletzten Peretz und Sprangler aus dem Vollen schöpfen. Dominik Baumgartner kehrt nach seiner Gelbsperre wieder zurück in den Kader.

„Die Saison neigt sich dem Ende zu und die Entscheidung um die begehrten Europacup-Plätze in der Tabelle rückt immer näher. Natürlich waren wir nach der Niederlage gegen den LASK alle enttäuscht, aber wir blicken bereits auf das Duell mit der WSG. Wir wissen, dass wir in Tirol gewinnen müssen um die Chance auf die vorderen Plätze zu wahren. Deshalb werden wir Alles in die Waagschale werfen, um am Sonntag mit drei Punkten aus Tirol heimzufahren.“

Roman Stary
13/11/2022 14:30
Generali-Arena