Remis im Derby

In einem umkämpften Kärntner Derby trennen sich die Wölfe und die Austria Klagenfurt mit 1:1. Lange sah der WAC wie der Derbysieger aus, ehe Markus Pink in der 90. Minute zum Ausgleich traf. Michael Liendl brachte die Lavanttaler im 1. Durchgang per Elfmeter in Führung.

Der Aufsteiger aus Klagenfurt tauchte erstmals in der 18. Minute gefährlich vor dem Tor von Kuttin auf, ein von Herbert Paul per Kopf verlängerter Freistoß war letztlich aber unerreichbar für Pink. Wesentlich näher kamen die Hausherren einem Treffer aber schon kurz darauf. Die Austria nutzte einen groben Fehler des WAC im Spielaufbau aus, den Abschluss von Pink wehrte Manuel Kuttin aber sehenswert ab (22.). Quasi im Gegenzug wurde auf der Gegenseite der Grundstein für einen Treffer gelegt. Matthäus Taferner ging im Strafraum der Klagenfurter nach einem Zweikampf mit Kosmas Gkezos zu Boden. Schiedsrichter Christopher Jäger entschied auf Elfmeter. Den Strafstoß verwertete Liendl abgebrüht ins rechte untere Eck (25.).

Entscheidung verpasst

Gleich nach dem Seitenwechsel ging ein Schuss von Amar Dedic knapp links am Tor vorbei (46.). Bei der Elf von Peter Pacult wiederum sorgte ein Kopfball von Gkezos nach einem Corner für Gefahr. Verteidiger Luka Lochoshvili passte allerdings an der zweiten Stange auf (48.). In der 59. Minute wurde Pink präzise in der Tiefe bedient, schloss jedoch zu schwach ab.

„Heute haben wir sicher nicht das beste Spiel gemacht, aber mit der 1:0 Führung und der roten Karte musst du es einfach drüberbringen. Es sind schon verlorene Punkte für uns.“

Michael Liendl

In den letzten 20 Minuten drängte der WAC auf einen zweiten Treffer. Allerdings sorgte eine Szene in der Schlussphase für große Verwirrung. Als Moreira beim Versuch, den auf das Tor zulaufenden Thorsten Röcher vom Ball zu trennen, diesen an die Hand bekam, kam es zu einem minutenlangen VAR-Check. Weil sich die Aktion ganz knapp außerhalb des Strafraums abspielte, folgte kein Elfmeter, allerdings ergab ein Check auf ein mögliches Rot-Vergehen die Entscheidung, Moreira des Platzes zu verweisen (78.).
Das hinderte den Aufsteiger allerdings nicht daran, weiter auf den Ausgleich zu schielen. Der gelang in der 90. Minute schließlich auch. Wimmer spielte einen weiten Ball in die Spitze zu Pink, der letztlich Lochoshvili gekonnt ausspielte und traf.

“Wir können eigentlich nicht zufrieden sein. Für uns fühlt es sich wie eine Niederlage an. Wenn du nicht nachlegst, läufst du immer Gefahr, nicht siegreich zu Ende zu spielen. Ich glaube schon, dass wir noch ganz schön viel Steigerungspotenzial haben. Natürlich ist jeder Auftakt schwer. Man hat gerade in der Anfangsphase gemerkt, dass wir nervös waren.”

Robin Dutt

Bildnachweis: GEPA Pictures

06/08/2022 17:00
Lavanttal-Arena