Zeit für 1. Sieg

Der 4. Spieltag in der ADMIRAL Bundesliga beschert uns ein Heimspiel gegen die WSG Tirol. Die Wölfe peilen den ersten Dreier in dieser Saison an. Die noch ungeschlagenen Tiroler wollen aber ebenfalls den ersten Saisonsieg einfahren.

Beide Mannschaften warten noch auf den ersten Sieg im neuen Spieljahr. Während die Wölfe bislang nur einen Punkt gegen die SK Austria Klagenfurt erringen konnten und die beiden Duelle gegen Sturm Graz und Rapid verloren gingen, holte die WSG drei Unentschieden und ist somit neben Salzburg und dem LASK die einzig ungeschlagene Mannschaft in der Liga. Auffällig dabei: In allen drei Spielen (Admira, Austria und LASK) gingen die Tiroler jeweils mit 1:0 in Führung und mussten immer den Gegentreffer zum 1:1-Endstand hinnehmen.

Harter Brocken in der Vergangenheit

Diese Tatsache wollen Liendl & Co am Samstag aber ändern. Dass dieses Unterfangen jedoch nicht leicht wird, bestätigen die vergangenen Duelle zwischen dem WAC und der WSG Tirol. Seit dem Aufstieg der Tiroler in die Bundesliga konnten die Wölfe aus 6 Spielen lediglich ein Aufeinandertreffen für sich entscheiden. 2x gab es eine Punkteteilung und 3x gingen die Mannen von Thomas Silberberger als Sieger hervor.

„Nach den zwei Niederlagen war die Stimmung nicht berauschend. Dennoch ist Ruhe vorhanden und jeder weiß, was er drauf hat. Dass es schleunigst an der Zeit wird zu punkten, steht außer Frage. Es heißt eben, die Fehler abzustellen. Es sind diese Kleinigkeiten, die letztlich oft ausschlaggebend sind, aber es wartet jetzt kein großer Entwicklungsprozess auf uns. Dass wir es ja eigentlich können, wissen wir. Es sind gerade einmal drei Runden gespielt und das ist sicher kein Zeitpunkt, um die Nerven wegzuschmeißen.“

David Gugganig

Beim ersten Sieg in der abgelaufenen Saison konnte der WAC zuhause mit 2:0 gewinnen. Beider Treffer erzielte damals Dejan Joveljic, der vergangene Woche bei LA Galaxy unterschrieb. Aber auch die WSG verlor ihren Topscorer aus der vergangenen Saison. Mit Giacomo Vrioni steht bei den Tirolern aber bereits der Ersatz für Frederiksen in den Startlöchern. In den ersten 4 Pflichtspielen (3x Bundesliga, 1x Cup) gelangen dem albanischen Stürmer bereits 3 Tore.
Generell standen die Offensivspieler bei den Duellen zwischen dem WAC und der WSG im Fokus: In 6 Begegnungen fielen bislang 25 (!) Tore. Somit wird es auch am Samstag auf die Offensive der beiden Teams ankommen. Wer vorne mehr Durchschlagskraft aufbringen kann, hat gute Chancen den ersten Saisonsieg zu feiern.

„Natürlich würden wir mit weniger Druck in die Partie gehen, hätten wir schon gut gepunktet, aber wir werden jetzt nicht unruhig. Wir werden morgen mit positiver Energie ins Spiel gehen.“

Robin Dutt


06/08/2022 17:00
Lavanttal-Arena