Back to Carinthia

Die Länderspielpause ist beendet und es steht das Duell mit dem LASK bevor. Davor blicken wir aber auf die Leistungen unserer Teamspieler in den vergangenen Tagen zurück.

Der einzige A-Teamspieler, Luka Lochoshvili, verfolgte beide WM-Qualifikationsspiele seiner Georgier von der Bank aus. Gegen Griechenland setzte es eine 0:2 Niederlage und gegen den Kosovo konnten sich Luka’s Landsmänner knapp mit 2:1 durchsetzen. In der Tabelle liegt Georgien mit 4 Zählern auf Rang 4 der Gruppe B.
Für das ÖFB U21-Team mit Matthäus Taferner und Kai Stratznig, der kurzfristig nachnominiert wurde, standen im Rahmen der EM-Qualifikation die Duelle gegen Estland und Finnland an. Das Spiel gegen die Estländer konnte souverän mit 4:0 gewonnen werden. Matthäus gelang dabei die Vorarbeit zum Schlusstreffer. Kai wurde in den Schlussminuten für seinen Wolfsberger Teamkollegen eingewechselt. Im Duell mit den Finnen mussten die Mannen von Teamchef Werner Gregoritsch einen Rückschlag hinsichtlich der Qualifikation zur EM-Endrunde hinnehmen. Es setzte eine 1:3 Niederlage, bei der Taferner in der 61. Minute eingetauscht wurde. In der Tabelle liegen die ÖFB-Youngsters nach 5 Spielen auf dem 3. Tabellenrang, der nach jetzigem Stand nicht für die Qualifikation zur Endrunde reichen würde.
Ebenfalls in der EM-Qualifikation der U21-Teams im Einsatz, stand unser Flügelflitzer Amar Dedic. Mit dem bosnischen Nationalteam musste er sich im ersten Spiel gegen Italien mit 1:2 geschlagen geben. Im zweiten Spiel durfte sich Amar aber gleich doppelt freuen. Beim 2:0 Sieg über über Luxemburg bejubelte er nicht nur die 3 Punkte sondern auch seinen Treffer zum 2:0 Endstand. In der Tabelle liegt das bosnische U21-Team auf Rang 5.
Den Aufstieg in die zweite Stufe der Qualifikation zur U19-EM konnten Adis Jasic und Nikolas Veratschnig bejubeln. 5 Punkte aus den 3 Qualifikationsspielen bedeuten den 2. Platz hinter Ungarn und den damit verbundenen Aufstieg in die nächste Stufe der Qualifikation. Beim 4:0 Erfolg über Estland steuerten beide Jungwölfe je einen Treffer bei. Die Spiele gegen Weißrussland und Ungarn endeten jeweils 1:1. Adis absolvierte bei den Spielen gegen Estland – wo ihm das Tor zum 3:0 gelang – und Ungarn jeweils die kompletten 90 Minuten. Im Spiel gegen Weißrussland wurde er zusammen mit Nikolas in der 2. Hälfte eingetauscht. Nikolas stand gegen Ungarn in der Startelf und im Spiel gegen Estland kam er in der Halbzeitpause und erzielte den Treffer zum 2:0.

Fotohinweis: Ernst Krawagner

13/11/2022 14:30
Generali-Arena