Die Hauptstadt zu Gast

Die 14. Runde der ADMIRAL Bundesliga beschert uns das nächste Topspiel. Am Sonntag um 17:00 Uhr empfangen die Wölfe den SK Rapid Wien in der Lavanttal Arena. Mit einem Sieg wollen sich unsere Jungs in die Länderspielpause verabschieden.

Die Zuschauer erwartet ein richtiges Schlagerspiel. Während die Wölfe die letzten 5 Pflichtspiele allesamt gewinnen konnten, waren die Hütteldorfer wettbewerbsübergreifend, bis zur 1:3 Auswärtsniederlage am Donnerstag in Zagreb, seit 6 Partien ungeschlagen. Dabei konnten sie das Topspiel vergangenen Sonntag gegen den LASK gewinnen und auch in der Europa League durften die Wiener zuhause im Hinspiel gegen Dinamo Zagreb über einen 2:1 Sieg jubeln.

Defensivstarke Wölfe gegen Wiener Tormaschine

Wirft man einen Blick auf die Vergangenheit, so hatten die Wiener nicht nur in der Gesamtbilanz die Nase vorne, sondern auch in den letzten 10 Spielen. 3 Siege durften die Lavanttaler gegen den österreichischen Rekordmeister bejubeln, zweimal trennte man sich mit einem Remis und 5 Siege stehen auf der Habenseite der Wiener.
Durch den Sieg gegen den SK Sturm Graz konnten die Wolfsberger einerseits den Abstand auf die zweitplatzierten Grazer auf 2 Zähler verkürzen und andererseits den Vorsprung auf die Verfolger ausbauen. Der Vorsprung auf den 7. Platz beträgt mittlerweile 6 Punkte. Maßgeblichen Anteil daran hat die Defensivreihe der Wölfe, die aber bereits bei unseren Stürmern beginnt. In den letzten Spielen waren sich auch unsere Offensivspieler nicht zu schade, gegen den Ball zu arbeiten und so blieb man bei 3 aus den letzten 5 Spielen ohne Gegentor.
Rapid konnte durch den Sieg gegen die Linzer auf den 5. Platz der Tabelle vorstoßen. Die Hütteldorfer behielten in den letzten 7 Spielen zwar nur einmal eine weiße Weste, jedoch erzielten sie in diesem Zeitraum 16 Treffer. Somit trifft am Sonntag die Defensive der Stunde auf die derzeit gefährlichste Offensive.

„Wenn wir unsere Siegesserie ausbauen wollen, dann müssen wir unsere Leistung ganz einfach so verfolgen wie in den vergangenen Spielen auch. Mit der Intensität, mit dem Mut und der mannschaftlichen Geschlossenheit.“

Cheftrainer, Robin Dutt
13/11/2022 14:30
Generali-Arena