In Wien geht’s los

Am 23. Spieltag der ADMIRAL Bundesliga fällt der Startschuss für die Meistergruppe. Die Wölfe bekommen es am Sonntag um 14:30 Uhr mit der Austria Wien zu tun, die den Einzug unter die Top-6 am letzten Spieltag fixieren konnten.

Blickt man auf das letzte Duell zwischen der Austria und dem WAC zurück, so erinnert man sich zwar an eine Niederlage, die an diesem Abend aber in den Hintergrund rückte. Viel mehr sind es die Bilder rund um Georg Teigl, Luka Lochoshvili und Christopher Wernitznig.
Am kommenden Sonntag soll aber wieder der sportliche Aspekt im Vordergrund stehen und die Vorzeichen für eine spannende Partie stehen gut. Durch die Punkteteilung liegen alle Teams, außer Leader Salzburg, innerhalb von nur drei Zählern aneinander.

Den violetten Abwehrriegel knacken

Diese Konstellation verspricht zehn spannende Runden um die internationalen Startplätze – Teil eins davon geht für die Wölfe in Wien-Favoriten über die Bühne. Während die Austria im Jahr 2022 noch ohne Punkteverlust ist und in den vier Frühjahrspartien lediglich einen einzigen (!) Gegentreffer hinnehmen musste, konnten die Wölfe den Grunddurchgang mit einem 1:0 Heimerfolg gegen den LASK positiv abschließen, nachdem es zuvor zwei „Zu Null“-Niederlagen gegen Salzburg und eben die Wiener Austria gab. Um am Sonntag mit etwas Zählbarem zurück nach Wolfsberg zu reisen, muss in erster Linie der violette Abwehrriegel rund um Schlussmann Patrick Pentz geknackt werden. Mit 23 Gegentreffern stellt die Mannschaft von Manfred Schmid, hinter Tabellenführer Salzburg, die mit Abstand beste Defensive in der Meistergruppe.
Personell kann Cheftrainer Robin Dutt wieder auf Dominik Baumgartner, der vergangene Woche gelbgesperrt nicht spielberechtigt war, in der Innenverteidigung setzen. Auch Jonathan Scherzer ist nach seiner Bänderverletzung aus dem Herbst wieder eine Option für den Spieltagskader.

„Wir haben uns im Grunddurchgang die gewünschte Ausgangsposition geschaffen und jetzt geht es gegen die Austria Wien, die sich super entwickelt hat, wieder ein Stück weit von vorne los. Wir müssen dort weitermachen, wo wir im Grunddurchgang aufgehört haben.“

Cheftrainer Robin Dutt
06/08/2022 17:00
Lavanttal-Arena