Search
Close this search box.

49 Jahre Bundesliga: Die 5 spannendsten Rekorde aus all den Jahren!

Es ist wieder so weit: Die neue Saison der ADMIRAL Bundesliga steht vor der Tür. Seit dem Jahr 1911 werden in Österreich offizielle Fußballmeisterschaften ausgetragen. Anfangs beschränkt auf einen Wiener Wettbewerb, hat sich die Liga im Laufe der Zeit zu einer nationalen Meisterschaft entwickelt, die ganz Österreich umfasst. Seit der Saison 1974/75 besteht nun die heimische Bundesliga.

Dementsprechend ist die kommende Spielzeit eine ganz besondere, denn die Liga geht in ihre 50. Saison. Das bietet den perfekten Anlass, um einen Blick auf die spannendsten Rekorde der vergangenen 49 Jahre zu werfen. Die nahende Saison der österreichischen Bundesliga weckt natürlich eine Vielzahl von Erinnerungen an die besonders aufregenden Momente, die die Liga im Laufe der Zeit so unvergleichlich gemacht haben.

Ähnlich wie beim Glücksspiel bietet der Fußball oft unvorhersehbare Wendungen und emotionale Höhen und Tiefen. Auch beim beliebten NetBet Casino Spiele mit Echtgeld spielen wird eine vergleichbare Unterhaltung geboten. Ob Glücksspiel oder die österreichische Bundesliga – beides verspricht eine unterhaltsame Achterbahnfahrt der Gefühle.

Wie viel Dramatik die ADMIRAL Bundesliga bietet, zeigt die Geschichte der Liga, welche reich an Rekorden ist. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die bewegendsten Momente in der Fußballgeschichte.

Die Entstehung der Bundesliga

Am 21. April 1974 wurde der österreichische Fußball revolutioniert. Sowohl sportliche als auch wirtschaftliche Gegebenheiten machten eine umfassende Reform des nationalen Fußballs erforderlich. Eine entscheidende Maßnahme war die Einführung der Bundesliga zur Saison 1974/75. Mit dieser Entscheidung stand die Geburtsstunde der Bundesliga fest.

Über die Jahre gab es immer wieder neue Regelungen und Anpassungen im Ligabetrieb. Mittlerweile sorgt auch ein besonderer Modus zur Ermittlung des Meisters in Österreich. Nach einer Hin- und Rückrunde werden die zwölf Teams in zwei Sechsergruppen aufgeteilt, die in ihren jeweiligen Gruppen um die Meisterschaft oder gegen den Abstieg spielen.

In der Vergangenheit wurde die österreichische Bundesliga vorwiegend von den beiden Wiener Vereinen Austria Wien und Rapid Wien dominiert. In den letzten Jahren hat sich jedoch Red Bull Salzburg als der stärkste Club in der Alpenrepublik etabliert. Doch auch eine Reihe von anderen Vereinen sind in den spannendsten Rekorden der vergangenen 49 Jahre vertreten.

Zuschauerrekorde

Ein besonders junger und sehr erfreulicher Rekord entstand in der abgelaufenen Spielzeit der ADMIRAL Bundesliga: Durchschnittlich 7.551 Zuschauer:innen besuchten die Spiele der höchsten Spielklasse im österreichischen Fußball. Das stellt den höchsten Wert seit der Bundesliga-Reform im Jahr 2018 dar.

Tatsächlich ist dies sogar der beste Wert aller Zeiten, wenn man die Zuschauerzahlen allein mit den Liga-Formaten mit zwölf Mannschaften vergleicht – einschließlich des Play-off-Modells aus den späten 80er- und frühen 90er-Jahren. In Bezug auf die Gesamtzuschauer:innenzahlen steht die vergangene Saison mit 1.449.701 Zuschauer:innen auf dem dritten Platz. Die Freude über diesen Zuschauerrekord ist ligaweit natürlich groß.

Die große Begeisterung der Fans hat sich nun auch in den offiziellen Zahlen widergespiegelt. Der Spieltagsrekord in der Geschichte der Bundesliga wurde dagegen bereits im April 2008 aufgestellt. Am vorletzten Spieltag vor der Heim-EM 2008 kamen 83.921 Fans zu den fünf Partien der österreichischen Bundesliga. Dieser Rekord gilt noch heute als der höchste Zuschauerwert an einem einzigen Spieltag.

Während dieses ereignisreichen Spieltags sicherte sich der SK Rapid den bislang letzten Meistertitel. Gleichzeitig erreichte Austria Kärnten im ausverkauften Wörthersee-Stadion in Klagenfurt den viel umjubelten Klassenerhalt.

Rekordtorschützen

Hans Krankl, Toni Polster und Jonatan Soriano sind die Rekord-Torschützenkönige in der Geschichte der österreichischen Bundesliga. Jeder gewann dreimal die Torjägerkrone, wobei sowohl Polster als auch Soriano sogar dreimal in Folge gekrönt wurden. Hans Krankl dagegen hält darüber hinaus den beeindruckenden Saison-Torrekord mit 41 Toren in der Spielzeit 1977/78.

Seine außergewöhnlichen Leistungen brachte ihm sogar den renommierten „Goldenen Schuh“ als bester Torschütze Europas ein. Am nächsten kamen ihm Toni Polster in der Saison 1986/87 und Marc Janko in der Saison 2008/09, die jeweils 39 Saisontore erzielten. Nicht zuletzt ist Hans Krankl auch der Rekordtorschütze in der Geschichte der Bundesliga – mit beeindruckenden 270 Toren.

Hinter der österreichischen Fußball-Legende Hans Krankl liegen Ivica Vastic und Peter Pacult, die jeweils 187 Tore erzielten. Zusätzlich beeindruckte Hans Krankl auch durch bemerkenswerte Torausbeuten innerhalb eines Spiels: Krankl erzielte zwei Fünferpacks, sechs Viererpacks und 16 Dreierpacks. Alle diese Leistungen gelten noch heute als Bundesliga-Bestmarken.

Das Rekordspiel zwischen Rapid Wien und dem Grazer AK

Kurz nach der Einführung der Bundesliga wurde am 22. Juni 1977 Geschichte geschrieben. Damals wurden gleich drei beeindruckende Rekorde innerhalb eines Spiels zwischen Rapid Wien und dem GAK aufgestellt. Rapid feierte einen absurden 11:1-Sieg, was bis heute sowohl die torreichste Partie als auch den höchsten Sieg in der Geschichte der Bundesliga darstellt.

Darüber hinaus stellte Hans Krankl in diesem Spiel einen weiteren Rekord auf. Der wohl legendärste Torjäger der Bundesliga erzielte damals sieben Tore in einem einzigen Spiel und stellte somit eine bis heute unangefochtene Bestmarke auf.

Die Titelsammler der Bundesliga-Geschichte

Andreas Ulmer, der ehemalige Kapitän von Red Bull Salzburg, hält mittlerweile den Rekord für die meisten Meistertitel als Spieler. Insgesamt vierzehnmal gewann Ulmer die nationale Meisterschaft und gilt damit zu Recht auch offiziell als „Rekordmeister“. Unter den Trainern führt Otto Baric die Rangliste mit den meisten Meistertiteln an. Der mittlerweile verstorbene Kroate wurde fünfmal Meister.

Ihm folgt Hermann Stessl, der insgesamt vier Bundesliga-Meisterschaften gewann. In Bezug auf die Meisterschaften der Vereine ist bemerkenswert, dass es in der Geschichte der Bundesliga nur sechs verschiedene Meister gab: der amtierende Meister Salzburg (früher Austria und jetzt Red Bull) triumphierte 17-mal, gefolgt von Austria Wien mit 14 Titeln, Rapid und Wacker Innsbruck/FC Tirol jeweils siebenmal, Sturm Graz dreimal und der GAK einmal.

Die Dauerbrenner der Bundesliga-Geschichte

Nur drei Vereine haben ohne Unterbrechung in allen 49 Spielzeiten in der Bundesliga gespielt: Austria Wien, Rapid Wien und Sturm Graz. Kein Wunder, dass einer dieser Vereine auch den Rekord für die meisten Punkte in der Geschichte der Bundesliga hält: Mit insgesamt 2.422 Punkten führt Rapid Wien diese historische Tabelle an. Dahinter folgen Austria Wien mit 2.413 Punkten, Red Bull Salzburg mit 2.216 Punkten und Sturm Graz mit 2.118 Punkten.

Bei den Spielern hält Heribert Weber den Rekord für die meisten Einsätze in der Bundesliga – mit insgesamt 573 Spielen. Der österreichische Dauerbrenner spielte für Sturm Graz, Rapid Wien und Austria Salzburg. Ihm folgen Michael Baur mit 566 Spielen, Wolfgang Knaller mit 518 Spielen sowie Leo Lainer und Dieter Ramusch mit jeweils 514 Spielen.

 

 

©️https://unsplash.com/de/fotos/2QwMsZ1TIdI

21/05/2024 19:00
Lavanttal Arena